Direkt zum Inhalt

Müllverwertung für eine ganze Region

Die Müve Biel-Seeland AG ist die thermische Kehrichtverwertungsanlage der Region Biel – Seeland und hat die Aufgabe, die im Einzugsgebiet anfallenden brennbaren Abfälle umweltgerecht zu verwerten.

Einzugsgebiet

Der Müve Biel-Seeland AG sind 49 Aktionärsgemeinden angeschlossen.

Foto
Foto

Auftrag der Müve Biel-Seeland AG

Die Müve Biel-Seeland AG hat die Aufgabe die Kehrichtverwertung des Einzugsgebietes mit rund 152‘000 Einwohnern sicherzustellen. Dabei produzieren wir für rund 5’500 Haushalte Strom und betreiben für ca. 940 Haushaltungen in Gemeinden Biel, Nidau, Port und Brügg ein über 9 Kilometer langes Fernwärmenetz. Mit dem Prozessdampf wird der anfallende Schlamm von 14 Abwasserreinigungsanlagen aus der Region ausgetrocknet und den Zementwerken als Brennstoffersatz geliefert.

Foto
Foto

Auftragnehmer

Hier finden unsere Auftragnehmer wichtige Dokumente für die Zusammenarbeit

Foto

Geschichte der Müve Biel-Seeland AG

Gründung Gemeindeverband für Müllverwertung und Abwasserreinigung der Region Biel (Müra). Angeschlossene Gemeinden sind Bellmund, Biel, Brügg, Evilard, Ipsach, Mörigen, Nidau, Port und Sutz-Lattrigen

Der Verband besorgt für die Verbandsgemeinden die Müllverwertung

Der Verband besorgt für die Verbandsgemeinden die Abwasserreinigung

Nachdem die Müra in den Anfängen nur einen Rostsiebofen betrieben und den Hauptteil der angelieferten Kehrichtmenge kompostiert hatte, wurde 1976 die erste Kehrichtverbrennungsanlage gebaut und in Betrieb gesetzt

Seit diesem Jahr wird Fernwärme an die Haushaltungen und an Industriebetriebe abgegeben

Die bestehende Anlage wird erneuert und der aktuellen Technik und den geltenden Vorschriften angepasst und erweitert

Einführung der Sackgebühren (Volumengebühren) im gesamten Einzugsgebiet

Der Gemeindeverband wird aufgelöst.

Die Aufgabe der Müllverwertung wird durch die Müve Biel-Seeland AG übernommen. Die Trägerschaft wird von 9 Verbandsgemeinden auf 52 Aktionärsgemeinden erweitert.

Die Aufgabe der Abwasserreinigung wird durch die ARA Region Biel AG übernommen. Die Trägerschaft wurde bei der ARA nicht verändert.

Inkraftsetzung neues Abfall-Leitbild durch den Regierungsrat des Kantons Bern. Es sieht vor, dass die Abfallregion der Müve auch längerfristig eine eigene Abfallregion bleiben soll

Planung Denox-Anlage

Inbetriebnahme Denox-Anlage

Einweihefest der ARA Region Biel AG und Tag der offenen Tür ARA Biel und Müve Biel

Sanierung der Müllkräne

Sanierung Schlackenbahnhof und Ersatz FOP/FLR (Feueroptimierung)

Zustandsanaylse der Gesamtanlage

  • Ersatz Entschlacker und Elektrofilter sowie Installation Quecksilberabscheidung (Hg)
  • Der Verwaltungsrat der Müve Biel-Seeland AG genehmigt den Grundsatzentscheid, die gesamte Anlage bis ins Jahr 2028 für rund CHF 40 Millionen zu erneuern

Im Herbst 2019 wurde im Rahmen der Gesamterneuerung der Dampferzeuger (Kessel) optimiert

  • Im Sommer wurde die Wärmeübergabestation der Fernwärmeversorgung im Quartier Gumme Port erneuert
  • Die Bunkertore wurden im Herbst ersetzt und mit der neuesten Sicherheitstechnik ausgerüstet
  • Nach über 19 Jahren in Betrieb wurden die bestehenden Keramik-Katalysatorelemente regeneriert. Mit der katalytischen Gasreinigungsanlage (DENOX) lassen sich NOx, Dioxin und Furan soweit reduzieren, dass die Rauchgasemission wieder weit unter den gesetzlichen Anforderungen liegen.
  • Das Design der offiziellen grauen Gebührensäcke und Gebührenvignetten wurde nach über 20 Jahren von Grund auf erneuert. Ab Oktober 2020 wurden die ersten neuen blauen Gebührenträger ausgeliefert.
  • Am 11.3.2021 wird nach gut 1 1/2 Jahren Engineering- und Produktionszeit die 43 Tonnen schwere Turbine und der 25 Tonnen schwere Generator mit einem Schwerlastkran über das geöffnete Dach in die bestehende Halle eingesetzt.
  • Während der Umschlussphase vom 2. bis 28. August 2021 wird die bestehende Turbine ausser Betrieb genommen und sämtliche Frischdampfleitungen ab Kessel auf die neue Turbine installiert.